Jeder Mensch wird älter und natürlich kann auch der Mann irgendwann nicht mehr so einfach die täglichen Belastungen und Überlastungen wegstecken. Es beginnt mit körperlichen Beschwerden, etwa Rückenschmerzen oder einer leider wachsenden Leibesfülle. Höchste Zeit, die eigene Gesundheit in den Fokus zu setzen. 

 

Männer und die ungeliebte Vorsorge

 

Es ist ja noch immer so. Männer sterben früher als Frauen. Im Schnitt sogar 6 Jahre früher. Männer sind auch häufiger krank. Der Altersunterschied in der Lebenserwartung liegt aber nicht nur an der schlechteren genetischen Ausstattung des Mannes, sondern an seiner insgesamt mehr laxen Lebensweise.

Die üblichen Männersünden

Zu viel essen, zu wenig Sport, zu wenig Vorsorge, zu viel Alkohol oder andere Stoffe, die der männliche Körper immer wieder abbauen muss. Die Sichtweise eines Mannes spielt hier eine entscheidende Rolle. Da kann ich mich auch nicht von ausnehmen.

Mein Körper war für mich da. Für mich und meine Wünsche und Gelüste. Er hatte mir einfach zu gehorchen. Ich habe ihn so selbstverständlich genutzt wie eine Schreibmaschine oder einen Staubsauger.

Frauen sind in dieser Hinsicht anders.

Sie beobachten sich und ihren Körper von Beginn an kritischer und sind aufmerksamer zu sich selbst und gehen auch wirklich zum Arzt, wenn sie an ihrem Körper etwas ungewohntes wahrnehmen. Wenn also etwas nicht in Ordnung zu sein scheint.

Diese andere Sichtweise auf den Körper hatte dann auch Folgen, die sich heute noch in der Ärztelandschaft niederschlagen. Es gibt Frauenärzte, ja, aber es gibt keine Männerärzte-Kultur. Was sich bei aufmerksamer Suche finden lässt, sind, ein Glück, Urologen mit einer Zusatzausbildung, die sich mit Männerkrankheiten auskennen. Aber niedergelassene „Männerärzte“, das gibt es nicht. 

Damit euch die Suche nach einem guten Andrologen nicht zu schwer wird, habe ich vor, auf midlife-mann.de einen Andrologenfinder einzufügen, so dass ihr ganz bequem mittels Postleitzahl suchen könnt und vor allem auch sehen könnt, wie andere Männer diese Ärzte beurteilen.